Zum Inhalt

Langer Trip auf der Saône nach Mâcon

12.10.2018 – Lyon Confluence nach Mâcon Hafen – 8 Stunden 15 Minuten – 2 Schleusen – 82 Kilometer

Am 12. Oktober um 9:00 fahren wir in Lyon ab Richtung Mâcon und wollen sehen, wie weit wir nun auf der Saône kommen. Es gäbe diverse potentielle Anleger auf der Strecke, aber mit Mâcon den ersten validen Hafen. Als wir im November 2017 Richtung Süden gefahren sind, kam uns die Strecke sehr lange vor. Wir haben damals 8 Stunden benötigt. Von Lyon Confluence nach Mâcon sind das immerhin 83 Kilometer. Wir werden jedoch überrascht. Unsere Reisegeschwindigkeit auf der Saône ist noch höher als auf der Rhône. Wir gleiten mit 12 km/h bergwärts dahin. Das Niedrigwasser in der Saône muss demnach fast stehen.

Auf der Saône wird die Fahrrinne ausgebaggert
Die Fahrrinne wird ausgebaggert
Autobahnbrücke über die Saône
Unter der Autoroute durch
Die Ufer der Saône sind noch erstaunlich grün für Mitte Oktober
Für Mitte Oktober erstaunlich grün hier
Altes Scheunengebäude am Ufer der Saône
Einsame Scheune am Ufer der Saône

An die Schleusen auf der Saône müssen wir uns erst wieder gewöhnen. Hier müssen wir an zwei Punkten festmachen und stellen uns auf einmal an wie die ersten Menschen. Die Leinen fallen uns ins Wasser. Wir legen zu spät an höhergelegene Befestigungspunkte um oder schaffen es gar nicht. Alle Leinen kommen zum Einsatz in der Schleuse Dracé, und es wird viel geschrien. Barbara zieht schließlich das Boot mit der brachialen Kraft ihres tätowierten Oberarmes in Position und rettet die Situation.

Die Schleuse Dracé erfordert viel Kraft an den Leinen
Barbara zeigt vollen Einsatz in der Schleuse Dracé

Den Hafen in Mâcon kennen wir bereits sehr gut. Barbara hat hier im November 2017 fast 4 Wochen verbracht, weil ich in Deutschland zu tun hatte. Seinerzeit haben wir dort ein nettes französisches Ehepaar kennengelernt, beide schon Ende 70. Wir wurden damals auf einen Aperitif auf deren Boot eingeladen. Rose und Robert wohnen dort immer noch auf ihrem Boot. Alles, was sich geändert hat, das Boot liegt nun andersherum drin. Ich glaube, die sind da nicht einmal rausgefahren. Wie damals ist Robert den ganzen Tag mit seinen Freunden von den anderen Booten am Angeln (obwohl er keinen Fisch mag), und Rose putzt das Boot. Und als wir sie mit Namen ansprechen, sind sie höchst erstaunt, denn sie können sich null an uns erinnern.

Yachthafen Mâcon
Yachthafen Mâcon
Der Liegeplatz der AWOL im Yachthafen Mâcon
Die AWOL im Hafen von Mâcon
Bulldogge Lisbeth schläft tief und fest
Abends ist das Tier müde
Morgens liegen noch Nebelschwaden über das Saône bei Mâcon
Tolle Morgenstimmung an der Saône

Defekt des Tages: Irgendwo am Generator läuft Diesel aus. Wahrscheinlich hat sich eine Leitung gelöst. Muss ich wieder festschrauben.

Published inRouten

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.