Zum Inhalt

Endlich wieder Mobilfunknetz!

Von Minden nach Hannover auf dem Mittellandkanal – 67 km – 5,75 h

Ausfahrt aus dem Mindener Yacht-Club e.V.

Nach einer sehr kurzen Nacht aufgrund von Landstromdefiziten hier in Minden und nächtlichen Alzheimer-Vorfällen an der Heimatfront in Bayern ist die Hafenausfahrt am nächsten Tag noch schmaler als bei der Einfahrt. Glücklicherweise kommt aber diesmal kein Frachtschiff vorbei, sodass alles unfallfrei vonstattengeht. Kurz darauf sind wir schon am Wasserstraßenkreuz Minden. Der Mittellandkanal überquert hier mit einer Wasserspiegeldifferenz von 13 Metern die Weser, gleichzeitig ermöglicht eine Schleuse auch den Wechsel von einer Wasserstraße zur anderen. Das ursprüngliche Bauwerk wurde 1914 fertiggestellt und ist eine faszinierende Ingenieurleistung.

Bei Minden führt eine mächtige Kanalbrücke den Mittellandkanal über die Weser
Brücke des Mittellandkanals über die Weser
Die Brücke des Mittellandkanals über die Weser bei Minden hat zwei Rinnen. Die alte darf nur noch durch Sportboote befahren werden
Mit dem Sportboot darf man über die alte Brücke fahren, alle anderen müssen die Spur links daneben benutzen
Blick auf unser Boot, wie wir über die alte Brücke des Mittellandkanals über die Weser fahren
Wir auf der alten Brücke
Von der Brücke des Mittellandkanals kann man von oben auf die Weser blicken
Blick von der Kanalbrücke auf die Weser

Direkt am Wasserstraßenkreuz gibt es eine Liegemöglichkeit für Sportboote. Wenn man nicht sowieso in Minden Halt macht, kann man hier jedenfalls aussteigen und bei einem kurzen Spaziergang die Kanalbrücke von unten bewundern. Die Altstadt wäre ebenfalls fußläufig zu erreichen.

Es gibt am Mittellandkanal bei Minden einen Sportbootanleger direkt an der Wesermündung
Liegeplatz an der Wesermündung
Blick vom Mittellandkanal zur Schleuse, die den Abstieg zur Weser ermöglicht. Es ist ein imposanter alter Ziegelbau mit mächtigen Türmen.
Auch die Schleuse zur Weser ist ein mächtiges Bauwerk

Im weiteren Verlauf ist der Mittellandkanal auch auf diesem Abschnitt eher unspannend. Ab und an springen Kinder von den Brücken ins Wasser, was mich etwas nervös macht. Sie tauchen bislang aber immer rechtzeitig auf und schwimmen aus der Fahrrinne.

Eine Bachstelze sitzt auf dem Lenker meines Fahrrads, das vorne am Bug an der Reling festgekettet ist
Bachstelze des Tages

Seit Minden ist der Verkehr deutlich stärker geworden. Offensichtlich kommen viele Frachtschiffe über die Weser. Zum ersten Mal sehen wir auch Containerschiffe auf diesem Kanal. Wir gehen davon aus, dass sie nach Bremerhafen unterwegs sind. Die Containerschiffe sind über längere Abschnitte quasi im Blindflug unterwegs. Wegen der vielen Brücken müssen sie das Steuerhaus so tief absenken, dass sie nicht über ihre Ladung drübergucken können. Die Kapitäne müssen sich also auf ihren Radar verlassen.

Auf dem Mittellandkanal zwischen Minden und Hannover: Das Steuerhaus dieses Containerschiffs ist so weit abgesenkt, dass der Steuermann nicht über die geladenen Container schauen kann
Containerschiff im Blindflug
Auf dem Mittellandkanal zwischen Minden und Hannover: Das Steuerhaus des Containerschiffs Charly ist soweit hochgefahren, dass der Kapitän über die Container drübergucken kann
Charlys Steuermann kann was sehen bis zur nächsten Brücke

Auf Hannover zu wirkt dann alles gleich viel städtischer. Auch das Mobilfunknetz ist plötzlich wieder aktiv. Im Yachthafen Hannover werden wir nett empfangen und bekommen den Platz für große Boote – bei Längen über 12 Meter empfiehlt sich dringend Voranmeldung. Das ist auch der einzige Platz im rechten Winkel zum Kanal, für den wir in den kommenden Tagen noch sehr dankbar sein werden. Es halten sich nämlich nicht alle Schiffe an die Geschwindigkeitsbeschränkung, und der Schwell kann folglich massiv sein in diesem Hafen!

Der Hafen Hannover am Mittellandkanal hat mächtige Krananlagen
Hier ist wieder mehr los: Hafen Hannover
Schöner alter, großer Ziegelbau des Continental-Werks in Hannover-Stöcken am Ufer des Mittellandkanals
Continental-Werk in Hannover-Stöcken

Direkt am Hafen befindet sich ein Restaurant in einem umgebauten Schubleichter aus den Zwanziger Jahren. Es werden nicht sehr viele Sachen ohne Fleisch angeboten, aber die Pizza zum Beispiel ist erstklassig – und wenn Chili drauf ist, ist die auch richtig scharf!

Die Pizza im Schifftaurant am Yachthafen Hannover ist frisch gemacht und schmeckt toll
Mal echt leckere Pizza!
Im Yachthafen Hannover liegen wir mit dem Boot ganz hinten im Becken im rechten Winkel zum Mittellandkanal
Unser Liegeplatz im Yachthafen Hannover

Für die Hunde gibt es gute Auslaufmöglichkeiten. Doof sind allerdings die Gitterstege. Herr Schmidt kann getragen werden, Xabi schafft es mit seinen dicken Pfoten allein über das Gitter, aber für Fräulein Lisbeth braucht es eine spezielle Lösung.

Thomas fährt Lisbeth mit der kleinen Lastkarre über die Gitterstege des Yachthafens Hannovers
Taxi für Fräulein Lisbeth
Durch die sehr gepflegte Kleingartenanlage unweit des Yachthafens Hannover führt ein Weg, den ich gerne für die Abendrunde mit dem Rollstuhl-Mops benutze
Schmidtchens Lieblingsrunde durch die angrenzende Kleingartenanlage

Lisbeth hat sogar ihren eigenen Privatstrand. Allerdings wacht Thomas eines Morgens von einem schabenden Geräusch unterhalb des Bugs auf und stellt fest, dass das Boot vorne leicht aufsitzt. Die beladenen Frachtschiffe spülen durch die starke Verdrängung soviel Sand ins Hafenbecken, dass sich die Wassertiefe am Rand laufend ändert. Wir setzen also lieber einen Meter zurück, bevor es unseren verbliebenen Antifouling-Anstrich noch ganz abschmirgelt.

Direkt vor unserem Boot im Yachthafen Hannover gibt es einen klitzekleinen Sandstrand, an dem Lisbeth baden kann
Lisbeths privater Beach, leider nur ein Quadratmeter
Abendstimmung im Hafen
Published inDeutschlandRouten

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.